Aktuell - Regelmäßig neue Verbraucher-Infos

Sicherheitsrisiko Schneelast

Schneelast, Schneedruck, Lawine, Gebäude, Wohngebäudeversicherung

Sieht schön aus, kann aber gefährlich werden: Schnee auf dem Hausdach. Welche Dächer besonders gefährdet sind, was zu tun ist und welche Versicherung im Ernstfall für die finanziellen Folgen geradesteht, erfahren Sie hier: GDV

Das ändert sich 2019

Mehr Geld vom Chef bei der betrieblichen Altersversorgung, höherer Steuerabzug bei Rürup und vieles mehr. Hier können Sie nachlesen, von welchen Neuerungen Sie profitieren: GDV


Tempolimit ‚bei Nässe‘

Kfz-Versicherung, vergleichen, Kasko-Versicherung, Schadenverhütung

Tempolimit ‚bei Nässe‘: Was soll das eigentlich genau heißen? Laut Urteil des BGH liegt „Nässe“ dann vor, wenn ein Wasserfilm die gesamte Fahrbahn bedeckt.

Gut zu wissen, denn wird das Tempolimit überschritten, drohen bei Unfällen Bußgelder, Leistungsbegrenzungen in der Kaskoversicherung oder sogar Regressansprüche des Haftpflichtversicherers – egal, ob man das nun wusste oder nicht.


Betrugsmasche Fake-Shop

„Geiz ist geil!“ oder „Dann geh‘ doch zu Netto!“: Der Spaß am Schnäppchen steckt den Deutschen scheinbar in den Genen. Dumm nur, dass sich dies auch Betrüger zunutze machen.

Die Masche: Die Täter stellen gefälschte Internet-Verkaufsplattformen ins Netz ein, die realen Verlaufsplattformen täuschend ähnlich sehen. In diesen Fake-Shops bieten sie dann zum Beispiel teure Schuhe, Handys oder Haushaltswaren zu auffällig günstigen Preisen an. Einmal per Vorkasse bezahlt, wartet der Kunde dann vergeblich auf seine Ware oder erhält billige Fälschungen aus Fernost.

Wie Sie sich vor Fake-Shops schützen können, lesen Sie hier.


Cybergefahren

Unternehmen

Cyberversicherung

92 Prozent aller Hackerangriffe beginnen mit einer Phishing-E-Mail? Digitale Risiken gibt’s nicht nur in den Tiefen des Cyberspace. Im Gegenteil: Die größten Gefahren für Unternehmen lauern laut einer aktuellen GDV-Studie im einfachen E-Mail-Verkehr.

Privat

Viren, Trojaner, Ransomware: Der Schrecken im Netz hat viele Namen – und überfordert auch und gerade Privatpersonen. Dabei ließe sich die Sicherheit durch drei einfach umzusetzende Tipps erheblich steigern. Und die hat das BSI zusammengestellt.


Horrorvorstellung Wohnungseinbruch: die 7 häufigsten Irrtümer

Einbrecher kommen nur nachts vorbei? Und wer rein will, kommt sowieso rein? Die 7 häufigsten Irrtümer zum Thema Wohnungseinbrüche: GDV

Einbruchschutz zahlt sich aus

Wer sich absichern will, braucht eine Hausratversicherung, um wenigstens die finanziellen Folgen abzufedern. Dazu ist es wichtig, die Police regelmäßig überprüfen zu lassen. Falls es also Fragen gibt: Sprechen Sie uns an!

Übrigens: Der Staat bezuschusst über die KfW den Einbau von Alarmanlagen, sicheren Türen und Fenstern oder Gittern. Bisher war eine Förderung nur im Rahmen eines altersgerechten Umbaus oder bei energetischen Sanierungen möglich. In dieser Broschüre steht alles, was Sie wissen müssen.


Gute Nachrichten für Hauseigentümer und Mieter, die sich vor Einbrechern schützen wollen:

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat ihre Förderbedingungen für Einbruchschutz überarbeitet – und fördert nun bereits ab einer Investition von 500 Euro. Was Sie beachten müssen, um die Zulagen zu erhalten, steht in procontra.

Tierhalter-Haftung

Einfach mal die Seele baumeln lassen – und die Nase in die Sonne halten. Leider bleibt’s nicht immer so ruhig. Geht durch den vierbeinigen Freund etwas zu Bruch, haftet immer der Halter.

Aber gilt das auch für Katzen? Und was ist, wenn ... Der Deutschlandfunk klärt auf.

Tierhalterhaftpflicht, Hund

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Schwammige Formulierungen sind unwirksam

Sie haben natürlich Recht: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht sind unangenehme Themen. Trotzdem ist es wichtig, sich damit zu beschäftigen. Denn fehlerhaft formuliert sind sie nutzlos.

Weitere Infos und Videos zum Thema:

Deutsche Vorsorgedatenbank


Mythen rund um die Kfz-Versicherung

Kfz-Versicherung - Beratung, Vergleich, Angebot, VB, Deckungszusage und Hilfe im Schadenfall

Wer ein Auto hat, muss es versichern. So weit, so einfach. Etwas kniffliger wird es im Schadensfall: Um kaum ein Versicherungsthema ranken sich mehr Mythen. Hat zum Beispiel bei einem Unfall wirklich immer der Auffahrende Schuld? Und verliert man den Versicherungsschutz, wenn man im Winter mit Sommerreifen unterwegs ist? Der GDV klärt auf.


Fahren im Alter

Da sind sich wohl alle einig: Man kann zu jung zum Autofahren sein. Aber: Gibt es auch ein „zu alt“, um sich ans Steuer zu setzen? Fakt ist: Ab dem 75. Lebensjahr steigt das Risiko erheblich, als Autofahrer einen Unfall zu verursachen. Deshalb bieten einige Organisationen regelmäßig Fahr-Fitness-Checks für ältere Autofahrer an, unter anderem die Deutsche Seniorenliga, der Deutsche Verkehrssicherheitsrat und der ADAC.